Schmerz – wie entsteht er und was kann man dagegen tun?

Schmerzen – sie begegnen uns fast täglich in irgendeiner Art und Form. Beschreibt ein Mensch seinen Schmerz, dann bringt er das mit einem unangenehmen Gefühl zusammen, welches in der Regel mit einer tatsächlichen oder potenziellen Schädigung des Gewebes zusammenhängt. Schmerz ist also eine Art Warnsystem des Körpers und schützt den Menschen bzw. den Körper vor gefährlichen oder schädlichen Einflüssen. Unterschieden werden muss zwischen dem akuten und dem chronischen Schmerz.

Was sind die Auslöser für Schmerzen?

Schmerzen können von ganz unterschiedlichen Dingen ausgelöst werden, wie beispielsweise von Verletzungen, aber auch von Hitze oder Kälte. Selbst bei einer Entzündung des Nervensystems oder einer Störung dessen kann es zu Schmerzen kommen. Doch jeder Mensch empfindet Schmerzen anders, denn bei ihnen handelt es sich um eine subjektive Empfindung. Dabei müssen Schmerzen sogar nicht immer eine körperliche Ursache haben. So übt chronischer Schmerz beispielsweise keine Warnfunktion mehr aus. Selbst eine seelische Belastung kann zu Schmerzen führen, dabei handelt es sich dann um psychosomatische Schmerzen. Eine wichtige Rolle spielt bei der Schmerzwahrnehmung die psychische Verfassung des Menschen. So kann Trauer Beispielswiese die Empfindlichkeit für Schmerzen erhöhen und positive Gefühle kann diese verringern.

Es ist kaum zu glauben, doch es leiden zwischen 10 und 12 Millionen Menschen sogar unter chronischen Schmerzen. Zu den häufigsten gehören dabei Rücken-, Muskel- und Kopfschmerzen. Aber auch Gelenkschmerzen wie Arthrose, Nerven- und Tumorschmerzen und rheumatoide Arthritis gehören dazu.

Schmerz bekämpfen

Jeder Mensch empfindet den Schmerz anders und die Schmerzempfindung ist abhängig von der Situation. Schmerzmittel, wie sie auf ferndiagnose.org vorgestellt werden, wirken auf eine ganz unterschiedliche Art und Weise. Von einigen wird die Produktion der Botenstoffe blockiert, von denen das Schmerzsignal weitergeleitet wird, andere erhöhen die Schmerzschwelle. Von anderen wird die Reizweiterleitung im Gehirn und Rückenmark gehemmt.

Allerdings sind die komplexen Bereiche, wie genau Schmerz entsteht und auch die Bekämpfung des Schmerzes noch immer nicht vollständig erfolgt. Es wird vermutet, dass beispielsweise ein scharfer Geschmack von Speisen und sogar Juckreiz von den Schmerzrezeptoren hervorgerufen wird. Zu bedenken gilt es immer wieder, dass gewisse Schmerzmittel einfach nicht zu häufig angewendet werden dürfen. So sind die leichten und kürzer anhaltenden Schmerzen oftmals schon mit einem bewährten Hausmittel in den Griff zu bekommen. Zu welchen Medikamenten gegriffen werden sollte bzw. welche verschrieben werden, richtet sich zumeist nach der Stärke der Schmerzen und deren Lokalisierung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *